Digital Collections https://www.digicol.de Intelligent Content Technologies Wed, 01 Jul 2020 13:54:26 +0000 de-DE hourly 1 Führungswechsel bei Digital Collections https://www.digicol.de/fuehrungswechsel-bei-digital-collections/ Wed, 01 Jul 2020 13:49:13 +0000 https://www.digicol.de/?p=6057 Ole Olsen, CEO und Gründer von DC, scheidet aus seiner Position im leitenden Management aus. Seine Nachfolge als CEO von DC tritt Dan Korsgaard an, der CEO von Stibo DX.  Der Führungswechsel ist Teil des Übernahmeplans, der im April 2019 beschlossen wurde, als DC von Stibo DX übernommen wurde. Ole Olsen übernimmt eine neue Rolle als Mitglied im […]

Der Beitrag Führungswechsel bei Digital Collections erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Ole Olsen, CEO und Gründer von DC, scheidet aus seiner Position im leitenden Management aus. Seine Nachfolge als CEO von DC tritt Dan Korsgaard an, der CEO von Stibo DX. 

Der Führungswechsel ist Teil des Übernahmeplans, der im April 2019 beschlossen wurde, als DC von Stibo DX übernommen wurde.

Ole Olsen übernimmt eine neue Rolle als Mitglied im Beirat von Stibo DX. Dan Korsgaard wird die Position als CEO von DC zusätzlich zu seiner Tätigkeit als CEO von Stibo DX bekleiden.

„Ich möchte Ole zu der fantastischen Arbeit gratulieren, die er über die Jahre mit seinem Team geleistet hat, um DC zu dem zu machen, das es heute ist. Dank seiner Vision und seinem Fachwissen ist DC nun ein starkes Unternehmen mit einer erstklassigen DAM-Lösung“, so Dan Korsgaard.

Der Beitrag Führungswechsel bei Digital Collections erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
CCI heißt jetzt Stibo DX https://www.digicol.de/cci-heisst-jetzt-stibo-dx/ Sat, 01 Feb 2020 11:00:05 +0000 https://www.digicol.de/?p=6059 CCI – der Eigentümer von DC und das Unternehmen, das hinter der CUE-Publishing-Plattform steht – ist ein Marktführer für redaktionelle Content-Management-Systeme. Seit dem 1. Februar 2020 tritt das Unternehmen unter dem neuen Namen Stibo DX auf. Mit der neuen Unternehmensmarke wird die Zusammengehörigkeit zwischen dem Softwarehersteller und seiner Muttergesellschaft, der Stibo-Gruppe, stärker betont und der Weg für künftiges Wachstum bereitet.  […]

Der Beitrag CCI heißt jetzt Stibo DX erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
CCI – der Eigentümer von DC und das Unternehmen, das hinter der CUE-Publishing-Plattform steht – ist ein Marktführer für redaktionelle Content-Management-Systeme. Seit dem 1. Februar 2020 tritt das Unternehmen unter dem neuen Namen Stibo DX auf. Mit der neuen Unternehmensmarke wird die Zusammengehörigkeit zwischen dem Softwarehersteller und seiner Muttergesellschaft, der Stibo-Gruppe, stärker betont und der Weg für künftiges Wachstum bereitet. 

Durch das Rebranding zu Stibo DX wird für CCI ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Seit mehr als drei Jahrzehnten ist das Unternehmen ein führender Technologiepartner von einigen der größten Nachrichten- und Medienkonzernen der Welt, darunter The New York Times, der US-amerikanische Medienkonzern Gannett, Axel Springer in Deutschland, Times of India und The Economist.

Für das Geschäftsjahr 2019/20 erwartet Stibo DX ein Umsatzwachstum von ca. 25 Prozent. Vorangetrieben wird das Wachstum durch die CUE-Publishing-Plattform, die mit rasanter Geschwindigkeit neue Marktanteile gewinnt. Zu den neuesten Namen auf der Liste der Unternehmen, die bereits CUE nutzen, zählen TVN, der führende Privatsender in Polen, Le Groupe Sud Ouest, einer der größten regionalen Nachrichtenverlage Frankreichs, sowie fünf der größten Medienunternehmen Deutschlands: Handelsblatt Media Group, Der Tagesspiegel, BNN, NOZ und Verlagsgruppe Ippen. All diese Unternehmen haben sich für CUE als Plattform entschieden, um die Digitalisierung weiter voranzutreiben.

Als Stibo DX bereitet sich der Softwareanbieter darauf vor, CUE zur bevorzugten Publishing-Plattform in der Medienbranche zu machen und neue Märkte zu erschließen.

Die Namensänderung zu Stibo DX betont die Zusammengehörigkeit des Unternehmens mit der Stibo-Gruppe – einer Unternehmensgruppe, die bereits 1794 gegründet wurde, in Aarhus (Dänemark) beheimatet ist und sich im Besitz einer Stiftung befindet.

„Unsere Beziehung zu Stibo wird für uns immer wichtiger. Unsere Kunden, aber auch der Markt im Allgemeinen, wissen die finanzielle Stabilität zu schätzen, die uns die Stibo-Gruppe bietet. Sie erlaubt es uns, Innovationen, Kundenbeziehungen und unsere Geschäftstätigkeit im Allgemeinen langfristig im Fokus zu behalten“, so Dan Korsgaard, CEO von Stibo DX.

Im Laufe der Jahre hat Stibo DX erhebliche Investitionen in Technologien und Innovationen getätigt. Das jüngste Ergebnis dieser Investitionen ist die CUE-Publishing-Plattform.

Im Rahmen des Rebrandings fusioniert Stibo DX mit seiner Tochtergesellschaft Escenic. Digital Collections, die zweite Tochtergesellschaft von Stibo DX, die im April 2019 übernommen wurde, bleibt weiterhin eine eigenständige Marke.

Der Beitrag CCI heißt jetzt Stibo DX erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Content-Trends für 2020 https://www.digicol.de/content_trends_2020/ Fri, 29 Nov 2019 14:30:47 +0000 https://www.digicol.de/?p=5906 Der Leitsatz “Content is king, but engagement is queen“ dürfte 2020 weiter an Bedeutung gewinnen. Redakteure müssen künftig nicht nur attraktiven Content produzieren, sondern diesen zusammen mit Datenexperten auch an die richtigen Zielgruppen ausspielen. Im besten Fall bekommt der Nutzer das Gefühl, dass das Medium oder Unternehmen mit ihm interagiert, weil es genau auf seine […]

Der Beitrag Content-Trends für 2020 erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Der Leitsatz “Content is king, but engagement is queen“ dürfte 2020 weiter an Bedeutung gewinnen. Redakteure müssen künftig nicht nur attraktiven Content produzieren, sondern diesen zusammen mit Datenexperten auch an die richtigen Zielgruppen ausspielen. Im besten Fall bekommt der Nutzer das Gefühl, dass das Medium oder Unternehmen mit ihm interagiert, weil es genau auf seine Interessen eingeht. Wir haben aus unserer Erfahrung und vorliegenden Marktberichten fünf Trends für 2020 abgeleitet.

Weniger Text, mehr Bild

Ob für einen Online-Artikel oder Social-Media-Post – die visuelle Darstellung wird immer wichtiger, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. In den sozialen Netzwerken genügt ein Blick auf die Video-Plattform TikTok um zu erkennen, dass mit der jüngeren Generation der Trend zum Visuellen zunimmt. Im Jahr 2017 lag die weltweit durchschnittliche Nutzungsdauer von Videos nach Statista bei 56 Minuten am Tag, 2020 soll sie bei 84 Minuten liegen. Durch die Smartphone-Nutzung werden jedes Jahr mehr als eine Billion Bilder geschossen. Für Publisher wird es daher immer wichtiger, nicht nur hochwertige Texte, sondern auch digitale Assets wie Bilder, Videos und Grafiken zu erstellen.

Digital Asset Management gewinnt an Bedeutung

Viele Unternehmen und Verlagshäuser nutzen es bereits, viele sind dabei eines einzurichten: Ein Digital Asset Management (DAM)-System. In Nordamerika und der UK nutzen bereits rund 50 Prozent der Unternehmen eine solche Software, laut der aktuellen Gartner-Studie. In Nordamerika lag das Marktvolumen im Jahr 2018 bei 2,2 Milliarden USD, 2025 soll es bei 10,2 Milliarden USD liegen. Mit 27 Prozent wird vor allem in der Retail-Branche das größte Wachstum prognostiziert (Adroit Market Research).

Mit einem DAM-System lassen sich Millionen von digitalen Assets wie Bilder, Videos, Textbausteine, Grafiken und Drucklayouts zentral organisieren. Das Chaos, wo und bei wem welche Assets wie abgelegt sind, hat damit ein Ende. Durch Metadaten, die jedem Asset anhaften, finden Nutzer einzelne Dateien im Handumdrehen. Verschiedene Versionen für Print und Online sowie wichtige Informationen beispielsweise über Copyrights sehen die Nutzer sofort. Eine wichtige Voraussetzung dafür, mehr Content in kürzerer Zeit zu produziert.

Content wird noch digitaler

Digitale Formate gewinnen weltweit weiter an Bedeutung. Laut einer ARD/ZDF-Onlinestudie haben Nutzer in Deutschland 2019 täglich 87 Minuten mit medialen Inhalten im Internet verbracht, das sind fünf Minuten mehr als 2018. Eine Umfrage von Adobe ergab, dass Verbraucher in den USA täglich sogar mehrere Stunden mit digitalen Inhalten verbringen. Vor allem digitale Plattformen und News-Websites gewinnen hier an Bedeutung, was sich an den Werbeausgaben zeigt: digital Inhalte erzielten 49 Prozent der Werbeumsätze, das ist im Vergleich zum vergangenen Jahr ein Anstieg um 23 Prozent (nach Schätzungen von eMarketer).

Content wird persönlicher

Data Driven Publishing spielt eine immer wichtigere Rolle. Das bedeutet, dass Endnutzern Inhalte angezeigt werden, die sie besonders interessieren. Welche Zielgruppe welchen Content sieht, entscheidet sich anhand von Kriterien wie demographischen Merkmalen, Interessen, oder Gefühlslage (Emotional Targeting). Ob digitale Inhalte für bestimmte Personen relevant sind, wird mit Hilfe von Artificial Intelligence-Services, semantischer Analyse und performanten Suchtechnologien ermittelt.

Um hierfür attraktive Stories zu produzieren, muss ein Redakteur auf passende Assets und Quellen zugreifen können. Zum einen kann mit einem DAM-System nach bestimmten Themen gesucht werden, über die in anderen Medien bereits berichtet wurde (Stichwort: integrierte Medienbeobachtung). Andererseits lassen sich Assets nach Keywords, Personen, Objekten, Stimmungen oder Farben durchsuchen. Auch bestimmte Stellen in Videos können nach einzelnen Kriterien sofort ermittelt werden. Auf diese Weise ist der gesamte Content-Produktionsprozess sehr schnell und nutzerfreundlich.

Content wird agiler

Damit jedem Nutzer die passenden Inhalte angezeigt werden, müssen diese automatisiert in verschiedenen Kanälen ausgespielt werden. Dabei werden Inhalte immer dynamischer. Real Time Content beispielsweise zeigt jeweils den aktuellen Status Quo zum Zeitpunkt des Abrufs. Das kann sich auf Nachrichten sowie Preise oder Lagerbestände beziehen. Deshalb setzen viele Redaktionen auf „Headless“-Systeme. Bei einem headless (zu deutsch „kopflosen“) CMS oder DAM-System liegen die Inhalte als rohe Datenquelle vor. Es ist also kein „Kopf“ vorhanden, sprich es gibt kein Standard-Front-End-System. Für Entwickler bedeutet dies, dass sie beliebig viele „Köpfe“ auf das System via API setzen können, um Inhalte für verschiedene Kanäle wie Websites, Apps oder Smartwatches bereitzustellen. Um in einem weiteren Schritt den Content zu optimieren, ist es wichtig, die ausgespielten Inhalte zu tracken. Nur dann gibt es Antworten auf Fragen wie: Welche Inhalte wurden wie oft welchen Zielgruppen mit welchem Erfolg angezeigt?

Fazit: Medienverlage wie Marketingabteilungen sehen sich der Herausforderung gegenüber, immer mehr Content zu produzieren und diesen effizient zu verwalten. Dabei spielt nicht nur die Content-Produktion eine große Rolle, sondern auch das richtige Targeting. Deshalb etablieren sich Digital Asset Management-Systeme, Content-Management-Systeme, die für Multichannel-Publishing geeignet sind und Analysetools zu festen Größen im Tech Stack vieler Unternehmen.

 

Der Beitrag Content-Trends für 2020 erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
IFRA & DCX Expo Berlin: DC auf der Publishing-Messe https://www.digicol.de/ifra-expo/ Tue, 26 Nov 2019 17:24:27 +0000 https://www.digicol.de/?p=5894 „Date Influenced Publishing“ war das Thema, mit dem wir dieses Jahr auf der IFRA & DCX Expo Berlin präsent waren. Den richtigen Inhalt für die richtige Zielgruppe oder sogar Zielperson zu identifizieren und bereit zu stellen, stellt eine komplexe Herausforderung dar. Mit Hilfe von AI Services, semantischen Analysemethoden und einer performanten Suchtechnologie lassen sich Daten […]

Der Beitrag IFRA & DCX Expo Berlin: DC auf der Publishing-Messe erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
„Date Influenced Publishing“ war das Thema, mit dem wir dieses Jahr auf der IFRA & DCX Expo Berlin präsent waren. Den richtigen Inhalt für die richtige Zielgruppe oder sogar Zielperson zu identifizieren und bereit zu stellen, stellt eine komplexe Herausforderung dar.

Mit Hilfe von AI Services, semantischen Analysemethoden und einer performanten Suchtechnologie lassen sich Daten soweit klassifizieren, dass eine hoch optimierte Zielgruppenansprache möglich wird. Content wird hierbei mit Hilfe von Clustermechanismen bestimmten Personen oder Zielgruppen angeboten – sei es aufgrund der demographischen Merkmale, Interessen, Gefühlslage (Emotional Targeting), usw. Um Inhalte hierfür zu kuratieren und optimieren, müssen die passenden Assets sofort parat liegen.

Möglich wird dies mit einem DAM, dass AI-Services integriert und Metadaten für die Auswahl und Weiterverarbeitung bereithält. Metadaten sind zum einen bereits vorhanden, zum anderen werden sie von den AI-Providern geliefert. Anwender und vor allem algorithmisch arbeitende Targeting-Systeme können über diese Tags die Zielgruppenansprache aussteuern. So entsteht der passende Content aus den passenden Assets für die richtige Zielgruppe.

Insgesamt besuchten rund 5.000 Vertreter der Publishing- und Marketingbranche die Messe. An unserem Stand zeigten wir Interessenten aus der ganzen Welt unsere DAM-Lösung und haben uns gefreut, langjährige Partner zu treffen. 

Der Beitrag IFRA & DCX Expo Berlin: DC auf der Publishing-Messe erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Indischer Medienriese Jagran Prakashan setzt auf DC-X https://www.digicol.de/jagran_prakashan_setzt_auf_dc-x/ Mon, 30 Sep 2019 17:03:45 +0000 https://www.digicol.de/?p=5820 Jagran Prakashan Limited wird künftig seine digitalen Inhalte mit dem Digital Asset Management-System DC-X von Digital Collections (DC) organisieren. Das Unternehmen ist Herausgeber  von „Dainik Jagran”, der meistgelesenen Zeitung in Indien.  September 2019. Bereits seit 2016 nutzt Jagran Prakashan Limited die Planungs- und Produktionslösung PlanPag von ppi Media, dem norddeutschen Partner von DC. Mit der […]

Der Beitrag Indischer Medienriese Jagran Prakashan setzt auf DC-X erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Jagran Prakashan Limited wird künftig seine digitalen Inhalte mit dem Digital Asset Management-System DC-X von Digital Collections (DC) organisieren. Das Unternehmen ist Herausgeber  von „Dainik Jagran”, der meistgelesenen Zeitung in Indien. 

WebSeptember 2019. Bereits seit 2016 nutzt Jagran Prakashan Limited die Planungs- und Produktionslösung PlanPag von ppi Media, dem norddeutschen Partner von DC. Mit der Software werden mehr als 260 lokale Zeitungsausgaben produziert. Um den redaktionellen Datenbestand an Texten, Bildern, Videos und weiteren digitalen Assets besser verwalten zu können, hat sich Jagran Prakashan nun zusätzlich für DC-X entschieden. Das DAM-System ermöglicht es, sekundenschnelle Recherchen in großen Datenmengen durchzuführen. Nutzer können die gefundenen Inhalte dann direkt an weiterverarbeitende Systeme übergeben.

Zugriff auf Inhalte aller Redaktionen

„Für die Journalisten der verschiedenen Lokalausgaben bedeutet dies, dass sie aus über fünf Millionen Inhalten die passenden sofort finden. Sie haben Zugriff auf die Inhalte aller Redaktionen, unabhängig, an welchem Ort sie sich befinden. Das aufwendige Hin- und Herschicken von Dateien via E-Mail entfällt damit“, sagt Torsten Behn, Projektleiter bei DC. Zudem erlaubt es das System, dass bestimmte Inhalte auch nur für bestimmte Personen oder Redaktionen freigegeben werden können.

Höhere Effizienz in Newsrooms

Die Integration von DC-X bei Jagran Prakashan setzt Torsten Behn mit einem Team aus DC-Kollegen und Partnern von ppi Media um. Der Vorsitzende von Jagran Prakashan Limited Sandeep Gupta sagt: „Ausgehend von den Erfahrungen, die wir mit ppi Media in den vergangenen Jahren gemacht haben, sind wir sehr zuversichtlich, dass uns DC-X ein noch effizienteres redaktionelles Asset-Management ermöglichen wird und unsere Newsrooms dabei unterstützt, Assets noch schneller finden und nutzen zu können“.

 

  1. Über Jagran Prakashan

    Zehn Printpublikationen in fünf Sprachen, zahlreiche Radiostationen sowie Digital- und Mobilangebote machen Jagran Prakashan zu einer der führenden Mediengruppen des Landes. Das Medienhaus veröffentlicht Tageszeitungen in verschiedenen Sprachen wie Hindi, Englisch und Punjabi. Insgesamt erreicht Jagran mit seinen Publikationen eine Leserschaft von 68 Millionen Menschen. Die Tageszeitung Dainik Jagran ist das Flaggschiff und mit 56 Millionen Lesern die größte Tageszeitung Indiens sowie eine der meistgelesenen Zeitungen der Welt. Sie erscheint in 11 indischen Bundesstaaten mit über 230 Lokalausgaben.

  2. Über ppi Media

    ppi Media entwickelt hocheffiziente Lösungen und Services für Medienunternehmen. Das inhabergeführte Softwarehaus hat sich seit seiner Gründung 1984 zum führenden Workflowspezialisten für die automatisierte Zeitungsproduktion entwickelt. Auf dem deutschen Markt werden 80 Prozent aller Tageszeitungen mit Produkten von ppi Media hergestellt. Medienhäuser in Europa, Asien, Afrika und den USA vertrauen täglich auf die Lösungen des Unternehmens für die Planungs-, Produktions- und Redaktionsworkflows ihrer digitalen Angebote und Printmedien. ppi Media begleitet darüber hinaus innovationssuchende Unternehmen bei der digitalen Transformation. Zu den Angeboten von ppi Media gehören dabei die agile Entwicklung digitaler Lösungen mit modernen Design-Thinking-Methoden und die Innovationsberatung in sämtlichen Phasen eines Change-Prozesses. >> www.ppimedia.de

Der Beitrag Indischer Medienriese Jagran Prakashan setzt auf DC-X erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Webinar: Steigern Sie Ihre Onlineumsätze mit dem richtigen Content! https://www.digicol.de/onlineumsaetze_steigern/ Fri, 06 Sep 2019 13:45:41 +0000 https://www.digicol.de/?p=5778 Damit sich potenzielle Kunden für Ihr Produkt entscheiden, sind positive Erfahrungen mit der Marke schon vor dem Kauf entscheidend. Videos, interaktive Produktbeschreibungen und andere Arten von Rich Content können Ihre Conversion Rate um 25% erhöhen. Zur Anmeldung Nehmen Sie an unserem Webinar teil und erfahren Sie: Wie Sie mit Rich Content mehr Conversions und höhere […]

Der Beitrag Webinar: Steigern Sie Ihre Onlineumsätze mit dem richtigen Content! erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Damit sich potenzielle Kunden für Ihr Produkt entscheiden, sind positive Erfahrungen mit der Marke schon vor dem Kauf entscheidend. Videos, interaktive Produktbeschreibungen und andere Arten von Rich Content können Ihre Conversion Rate um 25% erhöhen.

Zur Anmeldung

Nehmen Sie an unserem Webinar teil und erfahren Sie:

  • Wie Sie mit Rich Content mehr Conversions und höhere Onlineumsätze erzielen
  • Wie Sie Ihr Produktmarketing mit einem effizienten Digital-Asset-Management (DAM, dt. digitale Inhalte-Verwaltung) optimieren. Fallstudie: Gebr. Heinemann, der international führende Groß- und Einzelhändler der Duty-free-Branche
  • Wie Sie Produktinformationen für überzeugende Inhalte in einem nahtlosen Workflow nutzen: vom PIM- über Ihr DAM-System bis zur Digital-Experience-Plattform
  • Wie Sie mehrere tausend Nutzer in verschiedenen digitalen Kanälen von einer Digital-Experience-Plattform aus erreichen

26. September, 16:00 Uhr

Vortragende:
Ole Olsen, Gründer & CEO, Digital Collections
Christoph Jäntsch, Sales Director, CCI
Mirjam Kretschmer, Marketing Managerin, Digital Collections

Der Beitrag Webinar: Steigern Sie Ihre Onlineumsätze mit dem richtigen Content! erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Digital Collections wird Teil der CCI Europe-Familie https://www.digicol.de/dc-wird-teil-von-cci/ Wed, 24 Jul 2019 09:56:03 +0000 https://www.digicol.de/?p=5718 Digital Collections (DC) ist seit April Teil der CCI Europe-Familie. Das Softwareunternehmen aus Dänemark hat DC zu 100 Prozent übernommen. Es ist vor allem für seine Multichannel-Publishing-Plattform CUE bekannt, die es zusammen mit seiner Tochterfirma Escenic anbietet. Das Digital-Asset-Management-System (DAM-System) DC-X von DC erweitert nun das Angebot von CCI Europe. Juli 2019. DC-X bleibt weiterhin […]

Der Beitrag Digital Collections wird Teil der CCI Europe-Familie erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Digital Collections (DC) ist seit April Teil der CCI Europe-Familie. Das Softwareunternehmen aus Dänemark hat DC zu 100 Prozent übernommen. Es ist vor allem für seine Multichannel-Publishing-Plattform CUE bekannt, die es zusammen mit seiner Tochterfirma Escenic anbietet. Das Digital-Asset-Management-System (DAM-System) DC-X von DC erweitert nun das Angebot von CCI Europe.

WebJuli 2019. DC-X bleibt weiterhin als eigenständige DAM-Lösung bestehen, ist nun aber zusätzlich als native Komponente in der CUE-Plattform eingebunden. Nutzer von DC-X werden weiterhin denselben Support und Service erhalten und auch die langfristige Partnerschaft mit ppi-Media wird fortgesetzt.

CUE – branchenführende Publikationsplattform

„Die Eingliederung in die CUE-Familie ist ein nächster logischer Schritt in der zukünftigen Entwicklung von DC. Unsere Kunden konzentrieren sich zunehmend auf Tools und Systeme, die ihnen helfen können, ihr digitales Geschäft voranzubringen. CCI verfügt mit CUE über eine branchenführende Publikationsplattform, die eine starke Antwort auf die Herausforderung der Digitalisierung liefert“, sagt DC-Gründer und Geschäftsführer Ole Olsen. DC wird weiterhin als eigenständiges Unternehmen mit eigenen Produkten und eigener Kundenbasis agieren, jedoch bei zukünftigen Produktentwicklungen auch mit CCI und Escenic eng zusammenarbeiten. „Die Aufnahme von DC in die CUE-Familie bedeutet eine zusätzliche Steigerung unserer Innovationskraft. Das Team von DC liefert Bestleistungen ab, wenn es um Lösungen für das Digital Asset Management geht. Wir freuen uns darauf, von ihm zu lernen und uns mit ihm weiterzuentwickeln“, sagt Dan Korsgaard, Geschäftsführer von CCI.

 

 

 

  1. Über CCI Europe

    CCI Europe ist ein international agierendes Softwareunternehmen, das sich auf Multi-Channel-Publishing spezialisiert hat. Mit der CUE-Plattform erstellen Medienverlage sowie Marketingabteilungen großer Unternehmen Content für verschiedenste Kanäle und Zielgruppen. Im letzten halben Jahr haben sich „The Economist“ in Großbritannien, die polnische Fernsehsender-Gruppe TVN sowie die deutschen Medienhäuser „Der Tagesspiegel“, die Handelsblatt Media Group, die „Badischen Neuesten Nachrichten“ und die Ippen-Verlagsgruppe (u.a. „Münchner Merkur“, „tz“, „HNA“, „Frankfurter Neue Presse“, „Frankfurter Rundschau“) für CUE entschieden. Weitere Unternehmen zeigen weltweit Interesse, um mit der Plattform ihre digitale Transformation voranzutreiben.

    CCI hat seinen Hauptsitz in Aarhus, Dänemark, und ist Teil der Stibo Group. >> www.ccieurope.com

Der Beitrag Digital Collections wird Teil der CCI Europe-Familie erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
DC-X 3.0 https://www.digicol.de/dc-x-3-0/ Tue, 13 Nov 2018 15:13:21 +0000 https://www.digicol.de/?p=5508 Das neue DC-X Release steht ganz im Zeichen der Backend-Optimierung und einer verbesserten Suche. Durch die Umstellung auf Solr 7.5 werden Indizes nun schneller aktualisiert, was besonders in Hochlastsituationen, wenn z.B. große Datenmigrationen parallel zum Produktionsbetrieb stattfinden, die Performance des Systems erheblich steigert. Solr 7.5. steht mit dem Update auf DC-X 3.0.0 optional zur Verfügung. […]

Der Beitrag DC-X 3.0 erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Das neue DC-X Release steht ganz im Zeichen der Backend-Optimierung und einer verbesserten Suche. Durch die Umstellung auf Solr 7.5 werden Indizes nun schneller aktualisiert, was besonders in Hochlastsituationen, wenn z.B. große Datenmigrationen parallel zum Produktionsbetrieb stattfinden, die Performance des Systems erheblich steigert.

Solr 7.5. steht mit dem Update auf DC-X 3.0.0 optional zur Verfügung. Eine Umstellung ist aber nicht zwingend notwendig, da Solr 4 noch einige Monate lang weiter unterstützt wird.

Wie schon seine Vorgänger unterstützt DC-X 3.0 PHP 7. Ab diesem Release wird PHP 5.6 nicht mehr unterstützt. Vor einem Update auf 3.0 muss folglich das PHP aktualisiert werden.

Ein neues Feature ist der im Auftrag eines großen Verlagskunden entwickelte PMG-Exporter, der es ermöglicht, einen vollständigen Export der zuletzt veröffentlichten Daten direkt an die PMG Presse-Monitor GmbH zu schicken. Dabei kann konfiguriert werden, welche Publikation bzw. welche Daten genau in den Export eingeschlossen werden sollen.

Seit Version 1.35 ist die Erstellung von Templates für Upload-Formulare möglich. Damit können spezifische Werte wie Credits, Schlagwörter, Beschreibungen etc. gespeichert werden, sodass gleichbleibende Metadaten nicht jedes Mal aufs Neue eingegeben werden müssen. Diese Funktion wurde nun ausgeweitet und ist steht Ihnen ab sofort für alle Formulare im Detail-Reiter in der rechten Seitenleiste zur Verfügung.

template-screen

Weiterhin wurde die Bearbeitung von Metadaten im Anschluss an den Upload (Edit After Upload) durch einen Hinweis bei ungespeicherten Änderungen verbessert. Im Story Editor ist die Erstellung von Galerien optimiert worden, sodass beispielsweise die Credits der hinzugefügten Bilder automatisch übernommen werden.

Der Beitrag DC-X 3.0 erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Egmont, größter Magazinverlag Norwegens, stellt Produktion auf Content-X um https://www.digicol.de/content-x-bei-egmont-norwegen/ Thu, 11 Oct 2018 08:49:23 +0000 https://www.digicol.de/norways-largest-magazine-publisher-egmont-switches-to-production-with-content-x/ Egmont stellt auf das Redaktionssystem von Digital Collections und ppi Media um. Damit produziert der Verlag mehr als 50 skandinavische Magazine, Wochenzeitungen und digitale Inhalte. Oktober 2018. Ende September fiel die endgültige Entscheidung: Egmont Publishing Norwegen stellt seine Produktion im Print- und Digitalbereich auf die Redaktionslösung Content-X von ppi Media und Digital Collections um. Das […]

Der Beitrag Egmont, größter Magazinverlag Norwegens, stellt Produktion auf Content-X um erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Egmont stellt auf das Redaktionssystem von Digital Collections und ppi Media um. Damit produziert der Verlag mehr als 50 skandinavische Magazine, Wochenzeitungen und digitale Inhalte.

Oktober 2018. Ende September fiel die endgültige Entscheidung: Egmont Publishing Norwegen stellt seine Produktion im Print- und Digitalbereich auf die Redaktionslösung Content-X von ppi Media und Digital Collections um. Das in Oslo ansässige Medienunternehmen ist Teil der dänischen Egmont Group und größter Verlag für Magazine und Wochenzeitungen in Norwegen.

Automatisierte Produktionsabläufe

Ausschlaggebend für die Entscheidung war die professionelle Datenverwaltung (Digital Asset Management).  Außerdem können Inhalte mit Content-X medienneutral erfasst werden. Durch einen template-basierten Arbeitsablauf automatisiert der Verlag seinen Produktionsprozess für Printinhalte. Insgesamt unterstützt Content-X Egmont dabei, seine Prozesse auf einen medienneutralen Omnichannel-Workflow umzustellen.

Effiziente Zusammenarbeit

Egmont Publishing Norwegen arbeitet bei der Magazinproduktion mit zahlreichen Content-Zulieferern zusammen. Das System erlaubt es Journalisten, Fotografen und Redakteuren, Inhalte einzuspeisen und zu bearbeiten, egal wo sie gerade sind. Notwendig sind dafür lediglich ein Webbrowser und eine Internetverbindung. Das System verfügt zudem über ein ausgeklügeltes Task Management. Dadurch ist es beispielsweise möglich, externen Mitarbeitern Stories zuzuweisen oder per Upload-Auftrag Bilder bei Fotografen zu bestellen.

Ausführliche Pilotphase

Nach einigen Demonstrationen und Workshops befand sich Content-X zunächst unter den letzten drei Auswahlkandidaten für das Unternehmen. Im Februar 2018 begann schließlich die ausführliche Testphase. Ziel war es, eine fast vollständige Implementierung der Lösung sowie die reale Produktion eines Magazins durchzuführen. In enger Zusammenarbeit der drei Unternehmen ppi Media, Digital Collections und BrandMaster (skandinavischer Distributor von DC-X) mit Egmont Publishing Norwegen fand die erfolgreiche Umsetzung der Pilotphase im Mai und Juni 2018 statt. Produziert wurde das wöchentlich erscheinende Magazin Vi Menn. Im Rahmen dieser Testphase wurde unter anderem sichergestellt, dass mit Content-X produzierte Inhalte auch anderen Egmont-Unternehmen in Schweden und Dänemark einfach zur Verfügung gestellt werden können.

Content-X als Goldstandard

Bei der Suche nach einer neuen Verlagslösung hatte Egmont Publishing Norwegen das ambitionierte Ziel, einen selbst definierten „Goldstandard“ zu erreichen.  Damit ist ein ideales System für Content Management und Produktion gemeint. Nach der erfolgreichen Pilotphase wurde deutlich, dass Content-X genau die richtige Technologie mitbrachte. Egmont konnte seinem strategischen Ziel der optimalen Verwaltung von Inhalten ein großes Stück näher kommen.

„Bereits Anfang 2017 hatten wir begonnen, unsere Anforderungen an die Verwaltung von Multichannel-Inhalten sowie eine effiziente Printproduktion zu definieren. Content-X konnte uns in dieser Beziehung am meisten überzeugen und unsere Ansprüche am besten erfüllen.

Während der Zusammenarbeit in der Pilotphase lernten wir ppi Media, Digital Collections und BrandMaster als Partner kennen, die den Bedürfnissen unseres Unternehmens gegenüber sehr aufgeschlossen waren und konstruktive Vorschläge einbrachten.

Content-X ist ein flexibles System, das sich unseren Anforderungen anpasst und uns auf die Herausforderungen in unserem Bereich der Medienbranche vorbereitet“, so Axel Walø, Verlagsleiter von Egmont Publishing Norwegen.

  1. Über Egmont Publishing Norway

    Egmont ist einer der drei größten Medienkonzerne Norwegens mit einer über 100-jährigen Tradition. Das Unternehmen ist führend auf dem norwegischen Markt für Film, Fernsehen, Magazine und Online-Zeitungen sowie im Verlagswesen. Egmont Publishing ist der größte Zeitschriftenhändler Norwegens und veröffentlicht eine Reihe von Wochenmagazinen. Das Unternehmen ist Marktführer in der Zeitschriftenbranche und bringt viele der ältesten und meistverkauften Wochenzeitschriften und Comics des Landes heraus. Dazu gehören Hjemmet, Vi Menn, Bonytt und Donald Duck. >> egmont.com

  2. Über Digital Collections

    Die Digital Collections Content Systems GmbH ist ein international agierendes Technologieunternehmen mit Sitz in Hamburg. Über 180 Unternehmen in Europa, den USA und Asien-Pazifik nutzen DC-Lösungen. Die größten von ihnen verwalten damit über 100 Millionen Assets und erhalten täglich bis zu 650.000 Dateien.

  3. Über ppi Media

    ppi Media entwickelt hocheffiziente Lösungen und Services für Medienunternehmen. Das inhabergeführte Softwarehaus hat sich seit seiner Gründung 1984 zum führenden Workflowspezialisten für die automatisierte Zeitungsproduktion entwickelt. Auf dem deutschen Markt werden 80 Prozent aller Tageszeitungen mit Produkten von ppi Media hergestellt. Medienhäuser in Europa, Asien, Afrika und den USA vertrauen täglich auf die Lösungen des Unternehmens für die Planungs-, Produktions- und Redaktionsworkflows ihrer digitalen Angebote und Printmedien. ppi Media begleitet darüber hinaus innovationssuchende Unternehmen bei der digitalen Transformation. Zu den Angeboten von ppi Media gehören dabei die agile Entwicklung digitaler Lösungen mit modernen Design-Thinking-Methoden und die Innovationsberatung in sämtlichen Phasen eines Change-Prozesses >> ppimedia.de

  4. Über BrandMaster

    BrandMaster ist eines der führenden europäischen Unternehmen für Marketingsoftware und -lösungen. Wir entwickeln digitale Online-Technologien für Kunden auf der Suche nach Softwaretools für das Marketing und Markenmanagement, die die Time to Market reduzieren, mehr Kontrolle ermöglichen und helfen, die Ausgaben für das Marketing zu senken. BrandMaster wude 1998 gegründet und hat sich seitdem zu einem wissensbasierten Unternehmen mit langjähriger Erfahrung in der Konzeption von SAAS- basierten Produkten und Lösungen für das Marketing- und Markenmanagement entwickelt. Unsere Produkte ermöglichen eine effiziente und nahtlose Verwaltung im Marketing- und Markenbereich. Der Schwerpunkt richtet sich auf das Sammeln, gemeinsame Nutzen und Teilen digitaler Assets, sowie auf Kommunikationsabläufe und Prozesse für Manager in den Bereichen Marken, Marketing und Personal. >> brandmaster.com

Der Beitrag Egmont, größter Magazinverlag Norwegens, stellt Produktion auf Content-X um erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>
Burgen bauen in Scharbeutz https://www.digicol.de/burgen-bauen-in-scharbeutz/ Sat, 15 Sep 2018 08:10:27 +0000 https://www.digicol.de/?p=5574 Oh, ich hab solche Sehnsucht! Ich verliere den Verstand. Ich will wieder an die Ostsee, zurück zum Timmendorfer Strand! – Ole Olsen, DC-Geschäftsführer Diesen Wunsch haben wir unserem Chef beim diesjährigen Sommerfest gern erfüllt – oder zumindest fast. Unser Ausflugsziel, das wir nach einer kurzweiligen Bahnfahrt und einem gar nicht so kurzen Fußmarsch am späten […]

Der Beitrag Burgen bauen in Scharbeutz erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>

Oh, ich hab solche Sehnsucht! Ich verliere den Verstand. Ich will wieder an die Ostsee, zurück zum Timmendorfer Strand! – Ole Olsen, DC-Geschäftsführer

Diesen Wunsch haben wir unserem Chef beim diesjährigen Sommerfest gern erfüllt – oder zumindest fast. Unser Ausflugsziel, das wir nach einer kurzweiligen Bahnfahrt und einem gar nicht so kurzen Fußmarsch am späten Nachmittag des 6. Septembers erreichten, liegt ein paar Kilometer nördlich von seiner Heimatstadt.

IMG_1647

Im Ferienresort Gronenberger Mühle angekommen, ließen wir in gemütlicher Runde am Teich die Würfel kreisen und die Seele baumeln.

IMG_1697

Nach einem köstlichen Abendessen verwandelten sich einige von uns in mörderische Werwölfe, die zu enttarnen für die Mitspieler von Bier zu Bier schwieriger wurde.

Anders als im Spiel überlebten glücklicherweise alle die Nacht und so wir konnten am nächsten Morgen froh und munter die Drahtesel satteln und uns ein schönes Plätzchen am Ostseestrand suchen.

IMG_1702

Direkt an der Seebrücke Scharbeutz errichteten wir unser Lager. Zum Ausruhen war allerdings nicht viel Zeit, denn auf dem Programm stand ein ganz spezieller Vierkampf.

IMG_1706

Aufgeteilt in vier Teams traten wir in vier Disziplinen gegeneinander an. Disziplin Nummer eins: Wikingerschach.

IMG_1713

Die Ausrichter dieses Wettkampfparts – Nadine, Necat, Pascal und Wülle – fuhren dabei gleich den ersten Sieg ein. Weiter ging’s mit einer Art sehr sportlichen Einlage.

IMG_1722

Für ihr „Strand-Baseball“ hatten sich Jörg, Tim, Thomas und Malcolm extra ein eigenes Regelwerk ausgedacht. Dennoch behielten auch hier Nadine, Necat, Pascal und Wülle die Oberhand.

Neue Disziplin, neues Glück: Als nächstes machten wir uns mit Eimern, Schaufeln und ein paar von Timur mitgebrachten Gimmicks daran, den Scharbeutzer Sand aufzuwühlen und dort (mehr oder weniger) prächtige Burgen entstehen zu lassen.

IMG_1730 IMG_1733 IMG_1737 IMG_1740 IMG_1747 IMG_1738 IMG_1753

Die anschließende Wahl, bei der man seine Stimme für alle Burgen außer der eigenen abgeben durfte, entschied über den Sieger. Das Ergebnis dürfte wenig überraschen:

IMG_1749

Mit drei von vier gewonnenen Disziplinen stand Team N.N.P.W. nun ziemlich gut da. Doch würden sie den Turniersieg perfekt machen können und auch beim Beachvolleyball alle plattmachen?

IMG_1756

So viel Ehre war ihnen dann doch nicht vergönnt. Zwar schlugen sie sich gut und zogen ins Finale ein, unterlagen dort aber dem Team von André, Nina, Ino, Timur und Torsten. Somit war das Turnier vorbei und auch schon die Zeit gekommen, sich auf den Rückweg zu begeben.

IMG_1772

Vor der Abreise improvisierte die Geschäftsführerin der Gronenberger Mühle noch ein zauberhaftes Mittagessen für uns, das wir in der Sonne auf der Terrasse genossen. Man munkelt, nach unserer Abreise habe es angefangen, zu regnen… Wir hatten also mal wieder das Glück auf unserer Seite und wie immer eine tolle Zeit!

Der Beitrag Burgen bauen in Scharbeutz erschien zuerst auf Digital Collections.

]]>