Heinemann

Ringier2
ORF
OZ
BTAG

Mit 75 Mio. Assets in die Cloud

Die FUNKE Mediengruppe zentralisiert ihre digitalen Inhalte in einem cloudbasierten Content Hub, auf den künftig alle Redaktionen zugreifen werden. Das Projekt begleitet der Hamburger Softwarehersteller Digital Collections. Als Infrastruktur kommt die Microsoft Azure Cloud zum Einsatz. 

Im Zuge der Aktualisierung und Vereinheitlichung der Redaktionssysteme für die Zeitungsstandorte Hamburg, Berlin, Braunschweig, Erfurt und Essen sowie die zugehörigen Außenredaktionen führt die FUNKE Mediengruppe auch ein zentrales System für die Verwaltung ihrer Daten ein. Alle digitalen Inhalte des Medienhauses – Texte, Bilder, Grafiken, Videos usw. – werden aus den bisher genutzten Archivsystemen in den DC-X Content Hub migriert und dabei auf eine Anzahl von ca. 75 Millionen verdichtet.

Der DC-X Content Hub wird als zentrale Umschlagstelle für Inhalte vollständig in den redaktionellen Workflow integriert. Neue Assets laufen künftig zuerst dort ein, werden verwaltet und für die Verwendung durch andere Systeme, allen voran das Multikanal-Redaktionssystem EidosMedia Méthode, bereitgehalten.

Der DC-X Content Hub ermöglicht eine schnelle Suche und erleichtert durch Features wie Workflow- und Rechtemanagement die redaktionsübergreifende Handhabe der Daten. Dank einer Schnittstelle können Daten unkompliziert per Drag&Drop zwischen DC-X und EidosMedia Méthode ausgetauscht werden. Online-Artikel und Fotostrecken können außerdem direkt in DC-X geschrieben und von dort ans Online-CMS Escenic übergeben werden.

Michael-Kurowski_Funke„DC-X als zentraler HUB für all unsere Inhalte, gepaart mit dem modernen Konzept einer SaaS-Plattform, passt optimal in die Strategie der FUNKE Mediengruppe“, sagt Michael Kurowski, CIO der FUNKE Mediengruppe. „So erreichen wir maximale Nutzbarkeit der eigenen Inhalte für das gesamte Unternehmen auf Basis optimal skalierbarer Systeme.“

HOCH VERFÜGBAR, HOCH PERFORMANT, HOCH SKALIERBAR

Mit der Nutzung des DC-X Content Hub als SaaS (Software as a Service) wird der gesamte Betrieb des Systems von Digital Collections übernommen, wodurch die FUNKE Mediengruppe Zeit und Kosten für interne IT-Dienste spart. Für die Umsetzung arbeitet Digital Collections mit Microsoft Deutschland und der auf Cloudarchitektur spezialisierten Beratungsfirma Bright Skies zusammen.

Die Nutzung der Microsoft Azure Cloud als Infrastruktur sorgt für hohe Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Redundanz, eine dedizierte Datenautobahn – die Azure ExpressRoute – für eine performante Netzwerkanbindung in die Cloud.

Um höchste Datensicherheit zu gewährleisten, wird das System in den Rechenzentren der Microsoft Deutschland Cloud betrieben und unterliegt den deutschen Datenschutzgesetzen. Die Telekom-Tochter T-Systems fungiert dabei als Datentreuhänder.

Der Content Hub in der Cloud wird skalierbar aufgestellt, um jederzeit Lastspitzen tragen und den steigenden Anforderungen nachkommen zu können. Dabei lassen sich die Server sowohl vertikal – durch die Anpassung von CPU und RAM eines einzelnen Servers – als auch horizontal – durch das Hinzufügen weiterer Server – skalieren, um auf die jeweilige Lastsituation dynamisch reagieren zu können.

Ole-Olsen_zitatDas System bei Funke wird das bisher größte cloudbasierte DC-System sein. „Das Projekt ist für uns strategisch von großer Bedeutung und ein Trittbrett in eine komplett neue Zeit“, so DC-Geschäftsführer Ole Olsen. „Wir sind zuversichtlich, dass viele weitere Kunden uns auf diesem Weg folgen werden.“

Der DC-X Content Hub soll im April in den Funke-Redaktionen in Niedersachsen an den Start gehen. Es folgen die Redaktionen Nord (Hamburg und Berlin), NRW und Thüringen.

Text: Nina Drewes, Digital Collections. März 2018